Die MODULE von YOGA trifft THERAPIE

Richte im Yoga den therapeutischen Blick auf unterschiedlichen Körperabschnitte und ihre Problematik!

Erfahre mehr über die Anatomie und verstehe warum Kompensationen und Ausweichstrategien im Körper entstehen, die zu Belastungsmustern im Alltag oder Schmerzen führen. Die Module zeigen Lösungen und Möglichkeiten einer sicheren, verfeinerten und angepassten Yogapraxis auf, die für jeden/jede Yogaübenden/Yogaübende individuell ist, entlastet und gut tut.
Beate und Stephanie stellen sich gerne auf individuelle Fragen ein, die auch für die Gruppe interessant sind. 

Praktiziere und unterrichte Yoga schmerzfrei und integriere therapeutische Ansätze auf der Matte!

Modul 1: Fuß⎜Knie⎜Bein

Image by Morgan Lane

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢Fuß-Knie-Bein 

erklärt und vertieft das Anatomiewissen in diesem Körperabschnitt.

Unser Fuß ist ein Meisterwerk der Evolution: Der Fuß ist ein tragfähiges Fundament mit kleiner Fläche auf dem unser ganzes Körpergewicht lastet. Er bildet die Basis unserer Haltung.

Unser Kniegelenk ist unser größtes Gelenk und hält gewaltigen Kräften stand: Wenn wir gehen, springen oder Treppen steigen, lastet auf dem Scharniergelenk oft ein Vielfaches unseres Körpergewichtes. Ein Kunstwerk aus Bändern, Knochen und Knorpel lässt es belastbar unseren Alltag meistern und sportliche Leistung ermöglichen. 

Trotzdem sind genau deswegen unsere Füße und Knie oft belastet, verändern über die Jahre ihre Statik, Stabilität und reagieren mit Schmerzen. Erkenne und verstehe die Anatomie, so dass du bewußt und aktiv die Yogapraxis gestalten kannst! Wir schauen gemeinsam genau hin und stehen bewußter auf der Matte, so dass du gute Ideen für Anpassungen und Ideen einer individuellen Yogapraxis bekommst! Erfahre Yoga mit Achtsamkeit und Fokus auf die Füße und Knie, spiraldynamische Aktivitäten, Kräftigung der Beinachse und Entlastung durch muskuläre Dehnung.

 

Inhalte: 

  • Anatomie der Füße, Knie und Beine 

  • Überblick von Pathologien, Syndromen und Diagnosen 

  • Wie ist mein „Standing“? 

  • Erkennen von Belastungsmustern 

  • Bewegungsanalyse und Übungen für den Alltag

  • Aktivieren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung 

  • Einsatz von Faszienhilfsmitteln

  • Entlastung über Integration von Yin/Restorative Yoga

  • Austausch: Fragen & Antworten in der Gruppe 

  • Yogatherapeutische Praxis: Fokus Fuß/Knie/Bein

Modul 2: Hüfte⎜Becken

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢Hüfte-Becken

erklärt und vertieft das Anatomiewissen in diesem Körperabschnitt. 

Das Becken trägt das Gewicht des Rumpfes, der Arme und des Kopfes und verteilt es über die Hüftgelenke auf die Beine und Füße. Es ermöglicht uns den aufrechten Gang und eine aufrechte Körperhaltung. Die Aufrichtung des Beckens ist der Schlüssel für kraftvolle Positionen und die klare Ausrichtung in Asanas. Im Becken befindet sich der Schwerpunkt unseres Körpers, so dass hier inneres und äußeres Gleichgewicht entsteht.

Die Hüftgelenke liegen im Becken und balancieren unsere Körperachse. Bewegungs- und Kraftimpulse werden aus den Beinen über die Hüftgelenke in den Rumpf und Oberkörper geleitet. Stabilität und Flexibilität entscheiden über feines Alignment und Bewegungsempfinden in Asana. 

 

Viele Menschen fühlen sich steif, eingeschränkt in den Hüftgelenken oder auch instabil im Becken und den Iliosakralgelenken. Verspannung, Belastung und Schmerz kommen und gehen, verschwinden aber nie ganz. Verstehe warum und erkenne, was man selber machen kannt, um sich Stabilität und auch Flexibilität zu schenken!

 

Inhalte:

  • Anatomie des Beckens und der Hüftgelenke

  • Flexibilität versus Stabilität

  • Überblick von Pathologien, Syndromen und Diagnosen

  • Erkennen von Belastungsmustern 

  • Bewegungsanalyse und Übungen für den Alltag

  • Aktivieren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung 

  • Einsatz von Faszienhilfsmitteln

  • Entlastung über Integration von Yin/Restorative Yoga

  • Austausch: Fragen & Antworten in der Gruppe 

  • Yogatherapeutische Praxis: Fokus Becken/Hüfte

Hüfte_Becken.jpg

Modul 3: LWS⎜Core

LWS.jpg

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢LWS-Core

erklärt und vertieft das Anatomiewissen in diesem Körperabschnitt. 

Unser Rücken und die LWS hält uns aufrecht und kann enormen Belastungen standhalten. Wir tragen das Gewicht des Kopfes, des Schultergürtels und der Arme. Es ist uns möglich schwer zu heben, zu tragen, lange zu sitzen oder im Stehen/Gehen sportlich aktiv zu sein. Der Rücken kann Belastungen und Spannungen widerstehen, wenn er stabil und kraftvoll ist und sich in seiner Wirbelsäulenachse ausrichtet. Unser Rücken ist eine uralte, sehr bewährte Konstruktion, die sich an einem aktiven Leben orientiert hat. Durch sitzende Tätigkeiten, Immobilität und fehlende Beweglichkeit muten wir unserem Körper fehlende Aufrichtung zu, für die er nicht geschaffen ist.

Verstehe warum die LWS oft sehr belastet ist und Verspannung oder Schmerz entstehen können. Erkenne die Belastungsmuster im Alltag und entdecke viele Maßnahmen und Möglichkeiten, die entlasten und gut tun. Das Finden einer angepassten und individuellen Yogapraxis mit einer klaren Ausrichtung, stabiler Muskelaktivität, auflösen von Kompensationen und reduzieren starker Hebelkräfte sind der Schlüssel für einen belastbaren und schmerzfreien Rücken.

 

Inhalte:

  • Anatomie des unteren Rückens (LWS) und des Rumpfes (Core)

  • Schmerzsyndrome in der LWS

  • Überblick von Pathologien und Diagnosen

  • Erkennen von Belastungsmustern 

  • Bewegungsanalyse: Verstehen von Haltung und Statik

  • Aktivieren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung 

  • Einsatz von Faszienhilfsmitteln

  • Entlastung über Integration von Yin/Restorative Yoga

  • Austausch: Fragen & Antworten in der Gruppe 

  • Yogatherapeutische Praxis: Fokus LWS/Core-Kraft

Modul 4: BWS⎜Schulter

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢BWS-Schulter

erklärt und vertieft das Anatomiewissen in diesem Körperabschnitt. 

Der obere Rumpf mit der BWS, den Rippen und des Schultergürtels bilden den schützenden Brustkorb für Lunge und Herz. Hier wird die Verbindung zwischen unserem Herz und den Händen hergestellt, Ausdruck unserer mentalen und emotionalen Stimmung.

Die Brustwirbelsäule stellt den mittleren Teil der Wirbelsäule dar. Sie besteht aus 12 Brustwirbeln, die über Bandscheiben verbunden sind und hat zudem gelenkige Verbindungen zu den Rippen, die Rippenwirbelgelenke. Diagnosen wie Morbus Bechterew, Morbus Scheuermann oder auch Wirbel-, Rippenblockaden finden sich in diesem Körperabschnitt.

Verstehe warum die BWS und der Schultergürtel die Basis für den Haltungshintergrund der Schultergelenke, Arme und Hände, aber auch der HWS ist. Erkenne die Belastungsmuster im Alltag und entdecke viele Maßnahmen und Möglichkeiten, die stärken wie auch entlasten. Das Finden einer angepassten und individuellen Yogapraxis mit einer klaren Ausrichtung des Schultergürtels prägt die Armachse und Stützkraft ebenso wie eine entlastete HWS.

Inhalte:

  • Anatomie der BWS und der Schultern

  • Diagnosen rund um die BWS

  • Belastungssyndrome der Schulter 

  • Spiraldynamik der Arme und Hände

  • Bewegungsanalyse: Verstehen von Haltung und Statik des Schultergürtels

  • Aktivieren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung 

  • Entlastung über die Integration von Yin/Restorative Yoga

  • Einsatz von Faszienhilfsmitteln

  • Austausch: Fragen & Antworten in der Gruppe 

  • Yogatherapeutische Praxis: Fokus BWS/Schulter

IMG_0448_edited.jpg

Modul 5: HWS⎜Nacken

SLEU_4SL_5769_Low.jpg

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢HWS-Nacken

erklärt und vertieft das Anatomiewissen in diesem Körperabschnitt. 

Die Halswirbelsäule ist der beweglichste Teil unserer Wirbelsäule und muss für ihre recht zarte Konstruktion relativ hohe Kräfte aufnehmen. Sie trägt den Kopf und ermöglicht ihm einen großen Bewegungsspielraum. Zugleich nimmt die HWS an der Versorgung des Gehirns mit arteriellem Blut teil und beherbergt schützend das Rückenmark.

Die Ursache eines HWS-Syndromes bedingt sich biomechanisch durch einen fehlenden Haltungshintergrund und schwache Muskulatur. Wir sitzen viel, arbeiten am Schreibtisch und schauen auf Bildschirm oder aufs Handy, so dass vorgebeugt eine Haltung entsteht, die nicht physiologisch ist. Schmerzen in der HWS und im Nacken sind relativ häufig und bisweilen so stark, dass sie die Lebensqualität erheblich einschränken. Es gibt vielfältige Symptome, die sich mit Nackenschmerzen zeigen und anderweitig verstärken, wie z.B. Kopfschmerzen, Tinnitus, Übelkeit oder Sehstörungen. Einschränkungen in der Beweglichkeit der HWS und Ausstrahlungen in die Arme und starke Schmerzen können Zeichen einer Bandscheibenverletzung der HWS sein.

Verstehe warum die HWS und der Nacken oft sehr belastet sind und Verspannung oder Schmerz entstehen. Erkenne die Belastungsmuster im Alltag und entdecke viele Maßnahmen und Möglichkeiten, die entlasten und gut tun. Das Finden einer angepassten und individuellen Yogapraxis mit einer klaren Ausrichtung, stabiler Muskelaktivität beim Stützen, Regulierung der Verspannung sind der Schlüssel für eine stabile HWS und einen entspannten Nacken.

 

Inhalte:

  • Anatomie der HWS und des Nackens

  • Diagnosen rund um die HWS

  • Nackenschmerzen und ihre Folgen 

  • Bewegungsanalyse: Verstehen von Haltung und Statik

  • Aktivieren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung 

  • Einsatz von Faszienhilfsmitteln

  • Entlastung über die Integration von Yin/Restorative Yoga

  • Austausch: Fragen & Antworten in der Gruppe 

  • Yogatherapeutische Praxis: Fokus HWS/Nacken

Modul 6: Faszien

Faszien fein.jpg

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢Faszien erklärt die faszinierende Welt der Faszien und wie wir diesen Fokus in unsere Yogapraxis integrieren.

Faszien spielen im Bereich Medizin, Therapie und Gesundheit eine große Rolle. Ein fundiertes Wissen hilft uns Yogalehrern:innen Schmerzsymptomatiken, Bewegungseinschränkungen und Problematiken, die unsere Schüler:innen mitbringen, besser zu verstehen.

Dieses feine, hauchdünne Bindegewebe umhüllt unsere Muskeln, Organe, Gefässe und Nerven. Es ist ein dreidimensionales Netzwerk, das den Körper von den Zehen bis zum Kopf durchzieht. Oft sind unsere Faszien durch fehlende Bewegung fest und verklebt und verlieren ihre Flexibilität und Dynamik. Wir fühlen uns unbeweglich und leiden unter Verspannung und Schmerzen.

Im Faszien Yoga verbinden wir verschiedene Elemente zu einer runden Praxis: aktive und mobilisierende Elemente aus dem klassischen Faszientraining, spezielle Flows und Yin Yoga Haltungen werden mit speziellen Techniken, die gezielt auf das tiefe Bindegewebe wirken (z.B. mit Yoga-Blöcken, Faszien-Rollen, Bällen etc.) kombiniert. Wir werden die Wirkung besprechen, spüren, üben und erfahren.

Wir erarbeiten Behandlungsstrategien und einfache Techniken der Myofascialen Release Behandlung, um veränderte Bindegewebsstrukturen zu stimulieren.

 

Faszien Yoga ist ein ruhiger und stiller, aber auch kräftigender und stabilisierender Yoga Stil, der einen sehr heilsamen und lösenden Effekt hat. Er ist für alle geeignet und ist ein komplementärer Ausgleich zu allen traditionellen Yoga Arten.

In diesem Modul lernst du alle wichtigen theoretischen und praktischen Fertigkeiten, um Faszien Yoga in deine Praxis oder in einer Einzelstunde zu integrieren.

 

Inhalte:

  • Struktur und Funktion des Fasziensystems

  • Überblick faszialer Syndrome oder Erkrankungen

  • Verstehen der Myofaszialen Leitbahnen 

  • Aktiveren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung 

  • Einsatz diverser Faszientools wie Rolle oder Ball und praktisches Üben

  • Entlastung über die Integration von Yin/Restorative Yoga

  • Faszien Yoga mit Fokus Becken/LWS/Hüfte (Praxis)

  • Faszien Yoga mit Fokus Schulter/Nacken/HWS (Praxis)

  • Erfahrungsaustausch und Fragen 

Modul 7: Personaltraining 1:1 im Yoga

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢Personaltraining/ 1:1 schenkt dir Sicherheit, Wissen und Kompetenz für Einzelstunden im Yoga.

Du möchtest gerne Einzelstunden geben und ein gezieltes Personaltraining im Yoga anbieten? Du möchtest therapeutische Ansätze und eine saubere Technik lehren und anleiten? Lerne eine persönliche Yogastunde zu entwickeln, um deinen Yogaschüler sehr individuell zu unterrichten!

Arbeite persönlich und zielorientiert an den Bedürfnissen deines Yogaschülers, um die Yogapraxis zu optimieren.

In diesem Modul werden Anatomiewissen und Pathologien intensiv vertieft. Wir analysieren Schmerzen und Kompensationen unserer Schüler, um gezielt Lösungen und Möglichkeiten einer sicheren, stabilen und verfeinerten Yogapraxis zu entwickeln. Wir erarbeiten Praxisschwerpunkte und Behandlungsstrategien, die den Erwartungen eines Einzelklienten gerecht werden. Wir lernen Berührungen und Assists, die anatomisch wirken und korrigieren, so dass ein präzises Alignment möglich werden kann. Das Ziel ist eine individuelle und angepasste Einzelstunde für den Yogaschüler.

 

Inhalte:

  • Vermitteln von Kompetenz und Sicherheit, um Yoga therapeutisch individuell zu lehren

  • umfassender Überblick von Krankheitsbildern, Pathologien und Syndromen

  • Spezielle Zielgruppen/Akquise

  • Planung-Aufbau-Verlauf der Einzelstunden  

  • Anamnese und die 1. Einzelstunde

  • Erkennen einzelner Bedürfnisse mit resultierender Zielformulierung

  • Analyse verschiedener Fallbeispiele 

  • Fortgeschrittene Adjustmenttechniken 

  • Aktivieren von Osteopressurpunkten zur Schmerzlinderung häufig vorkommender Schmerzsyndrome

  • Einsatz von Faszienhilfsmitteln

  • Einsatz diverser Hilfsmittel: Block, Bolster, Gurt, Stuhl, Faszientools…u.a.   

  • Kinesiologisches Taping: Beispiele einfacher Tape-Anlagen

  • Entlastung über die Integration von Yin/Restorative Yoga

SLEU_4SL_2361_Low.jpg

Modul 8: Yoga & Stuhl ⎜Alter u.a.

IMG_0203.jpeg

Das Modul Yoga trifft Therapie⎢Yoga & Stuhl ⎜Alter u.a. 

schenkt dir Anregung und Inspiration für Yoga auf dem Stuhl. 

Du möchtest gerne ein Angebot schaffen, um Yoga auf dem Stuhl zu unterrichten?

Diese Möglichkeit ist wertvoll für Menschen, die nicht mehr auf den Boden und die Matte gehen können. Ältere Menschen, aber auch übergewichtige oder Menschen mit Handicap können häufig nicht niederknien oder aufstehen. Yoga muß nicht immer auf der Matte stattfinden, sondern hat auch kreative Möglichkeiten, die auf und mit einem Stuhl umzusetzen sind. Lerne eine Yogastunde zu entwickeln, die ausschliesslich im Stehen oder Sitzen stattfindet und den Bedürfnissen älterer Menschen oder denen mit Einschränkungen gerecht wird.

 

In diesem Modul werden vor allem Themen und Belastungen des Alters, Übergewicht oder konkreter Handicaps vertieft. Wir widmen uns den Möglichkeiten, die Yoga mit einem Stuhl eröffnen, so dass daraus Alternativen, Optionen und neue Wege im Yoga entstehen ohne auf den Boden zu gehen. Wir erarbeiten Yogastunden mit und auf dem Stuhl, so dass Abläufe und Asanas abgewandelt werden und der Stuhl ein Teil der Praxis wird. Yoga auf dem Stuhl schenkt Freude, bewahrt Beweglichkeit und erhält die vorhanden Kraft und ist gar nicht langweilig.

 

Inhalte:

  • Diagnosen rund ums Alter (z.B. Arthrose, Parkinson, Demenz)

  • Beschwerden bei Übergewicht/Adipositas

  • Besprechung konkreter Handicaps, z.B. Hemiplegie oder auch Paraplegie für Yoga auf dem Stuhl 

  • Stundenaufbau einer seniorengerechten Yogastunde

  • Ideen und Möglichkeiten mit dem Iyengar-Stuhl

  • Analyse verschiedener Fallbeispiele

  • Austausch: Fragen & Antworten in der Gruppe 

  • Yogatherapeutische Praxis auf dem Stuhl